Verkehrsstrafrecht, Bußgeldverfahren/ Ordnungswidrigkeit

Werden Sie wegen einer Ordnungswidrigkeit (Geschwindigkeitsüberschreitung, Rotlichtverstoß, Abstandsunterschreitung, Handyverstoß usw.) beschuldigt und es drohen ein Bußgeld, Fahrverbot und „Punkte in Flensburg“?  Oder wurde wegen einer Verkehrsstraftat (z.B. Trunkenheitsfahrt, Unfallflucht, Nötigung, fahrlässige Körperverletzung, Fahren ohne Führerschein) ein Ermittlungsverfahren eingeleitet? Dann ist es unabdingbar, frühzeitig eine qualifizierte Verteidigung vorzunehmen.

Droht z.B. ein Fahrverbot oder gar die Entziehung der Fahrerlaubnis (ggf. mit späterer Anordnung einer Medizinisch-Psychologische Untersuchung = MPU), kann dies sogar zu einer Existenzgefährdung führen.

Durch uns erlangen Sie die Möglichkeit, Akteneinsicht zu erhalten und frühzeitig die entsprechende Verteidigungsstrategie festzulegen. In einer Vielzahl von Fällen gelingt es, z.B. Verfahrens- oder auch Messfehler aufzudecken und so eine Einstellung des Verfahrens zu erreichen.

Wir beraten Sie und klären Sie umfassend über Ihre Rechte als Beschuldigter auf. Als Ihre Verteidiger vertreten wir Sie sowohl gegenüber den Ermittlungsbehörden, wie auch im gerichtlichen Verfahren.